Hamburg, den 11.2.2013: Am Aschermittwoch ist alles vorbei – zumindest die Karnevalssaison! Damit es kein böses Erwachen ergibt, empfiehlt sich ein Katerfrühstück mit Rollmops und anderen Spezialitäten aus Hering & Co.

Der Aschermittwoch ist für Jecken und Narren oft ein schwerer Tag: Nicht nur, dass die für viele schönste Jahreszeit nun offiziell beendet ist, viele plagt auch ein Kater nach Tagen des Feierns. Und auch die Aussicht auf sieben Wochen Fasten macht nur Wenige froh.

Doch mit dem richtigen Fastenplan mit Fisch und Meeresfrüchten ist das alles kein Problem. Zum Katerfrühstück am Aschermittwoch empfiehlt sich z. B. ein Rollmops oder ein Bismarckhering. Der ist schnell serviert  und bringt den Wasser- und Salzhaushalt wieder auf Trab. Auch sorgen diese Heringsspezialitäten mit wertvollen Omega-3-Fettsäuren und wichtigen Mineralstoffen für eine schnellere Regeneration. Besonders Salz und Magnesium sind für die Bekämpfung eines Katers entscheidend, weil sie die Müdigkeit verringern und den Energiestoffwechsel ankurbeln. Die Säure der eingelegten Produkte unterstützt den Magen bei der Arbeit, so dass dieser sich beruhigt.

In der folgenden Fastenzeit bis Ostern sollte dann auf Fleischspeisen, Milch und Eier verzichtet werden. Wer bis zum Ende der Karwoche am 29.4.2013 nicht völlig auf Genuss verzichten möchte, hat bei Fisch und Meeresfrüchten dann Gelegenheit, sich abwechslungsreich in den Frühling zu schlemmen. Das Fisch-Informationszentrum hat eine Vielzahl von Rezepten entwickelt (http://www.fischinfo.de/index.php?1=1&page=rezepte&link=b3), mit der sich in der Fastenzeit die ganze Vielfalt an Fisch und Meeresfrüchten entdecken lässt.
Da ist für jeden etwas dabei, denn wie heißt es noch? „Jede Jeck ist anders!“

Kontakt für weitere Informationen:
Fisch-Informationszentrum (FIZ) e.V.
Sandra Kess
Große Elbstraße 133
22767 Hamburg
Tel.: 040 / 389 25 97
Fax: 040 / 389 85 54
E-Mail: info@fischinfo.de