Fisch und Meeresfrüchte schwimmen in einer großen Vielfalt in Meeren, Flüssen und Seen. Dabei den Überblick zu behalten, ist eine echte Herausforderung, der sich das FIZ gestellt hat. Vom 20. bis 29.1.2012 präsentiert das FIZ auf der...

Fisch und Meeresfrüchte schwimmen in einer großen Vielfalt in Meeren, Flüssen und Seen. Dabei den Überblick zu behalten, ist eine echte Herausforderung, der sich das FIZ gestellt hat. Vom 20. bis 29.1.2012 präsentiert das FIZ auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin am Stand 101 in Halle 14.1 eine Auswahl von über 80 Fisch-, Krebs- und Weichtierarten, die den Bundesbürgern in jedem Jahr mehr Appetit auf diese Köstlichkeiten machen.

Früher waren Fisch und Meeresfrüchte in Deutschland für viele nur ein „Lückenbüßer“ für entbehrungsreiche Tage während der Fastenzeit. Diese Zeiten sind vorbei! Fisch schmeckt den Menschen in Deutschland jederzeit. Wurden in den 60er-, 70er- und 80er-Jahren rund 11 kg Fisch und Meeresfrüchte verzehrt, so sind es mittlerweile nahezu 16 kg im Jahr.

Ein besonderes Wissens- und Genusserlebnis wird die Präsentation von Garnelen am Stand des FIZ. So können die Besucher lernen, was „Granat“ ist und warum eine Nordseekrabbe gar keine Krabbe ist, denn im Mittelpunkt der Schau steht die große Familie der Garnelen.

Die Mitarbeiter des FIZ erklären darüber hinaus den Umgang mit der Online-Datenbank http://fischbestaende.portal-fischerei.de/, um allen Interessierten beim nachhaltigen Fischeinkauf behilflich zu sein.

Frischen Dorsch gibt es bei den täglichen Live-Kochvorführungen. Ein Koch verrät die kleinen Tricks für garantierten Genuss und überzeugt mit kleinen Kostproben.

Die „Erlebniswelt Fisch“ auf der Internationalen Grünen Woche 2012 wird von der Europäischen Union mit Mitteln des Europäischen Fischereifonds – Investitionen in eine nachhaltige Fischerei kofinanziert.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Fisch-Informationszentrum e. V.

Sandra Kess

Große Elbstraße 133
22767 Hamburg

Tel.: 040 / 389 25 97
Fax: 040 / 389 85 54
E-Mail: info@fischinfo.de
Web: www.fischinfo.de