Zutaten für 4 Portionen:

600 g Alaska-Seelachsfilet (TK-Produkt)
1 Bund glatte Petersilie
1 Bund Schnittlauch
1 unbehandelte Zitrone
Salz, Pfeffer
2 Eier Gew.-KL. M
3 EL Magerquark
2 EL Paniermehl
50 g gehobelte Mandeln
5 EL Cornflakes
5 EL Öl

Tomaten-Dipp:
2 Tomaten
1 Bund Schnittlauch
3 EL Tomatenmark
3 EL Salatmayonnaise
200 g Schmand
Salz, Paprika

 

Zubereitung:

Alaska-Seelachsfilet über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen. Auftauflüssigkeit abgießen, das Fischfilet trocken tupfen und fein würfeln. Fischfiletwürfel anschließend in der elektrischen Küchenmaschine (mit Schneidemesser) zerkleinern und dann in eine Schüssel geben.

Kräuter waschen und trocken tupfen. Petersilie fein hacken und Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Zitrone waschen. Schale einer halben Zitrone abreiben und den Saft der ganzen Zitrone auspressen. Kräuter, Zitronensaft und -schale, Salz, Pfeffer, Eier, Quark und Paniermehl zum Fisch geben. Zutaten zu einer glatten Masse verrühren. Aus der Farce kleine Bällchen formen. Mandeln und Cornflakes grob zerbröseln und die Fischbällchen darin wälzen. 

Für den Tomaten-Dipp die Tomaten sehr fein würfeln. Schnittlauch waschen, trocken tupfen und in feine Röllchen schneiden. Tomatenmark, Mayonnaise und Schmand mit Tomatenwürfeln und Schnittlauch verrühren und mit Salz und Paprika würzen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Fischbällchen rundherum ca. 4 Minuten bei milder Hitze braten. Das Öl darf dabei nicht zu stark erhitzt werden, sonst werden die Mandeln und Cornflakes schwarz. Fischbällchen mit Tomaten-Dipp servieren.

Dazu passt ein Möhrensalat.

 

Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten

Pro Portion ca.
Kalorien: 552 Joule: 2319 Protein: 39,1 g Fett: 37,7 g Kohlenhydrate: 14 g