Über 70 Fisch-, Krebs- und Weichtierarten, die sich alle zu leckeren Gerichten zubereiten lassen, gibt es in der Halle 14.1 auf dem Stand des FIZ zu bestaunen. In dem Eisbett liegen z. B. der große Kabeljau, der nach Meer riecht, und der kleine Stint, der ein feines Aroma nach frischer Salatgurke verströmt. Das FIZ schult darüber hinaus die Besucher, wie sie im Alltag Frische und andere Qualitätsmerkmale erkennen. Aber auch die Welt der Muscheln und die Vielfalt der Garnelen bieten kulinarische Entdeckungen.

 

Wenn sich das Auge dann sattgesehen hat, bietet das FIZ kleine Proben von fettfrei gebratenem Rotbarsch und Seelachs direkt heiß aus der Pfanne zum Genießen an. Ein weiterer kulinarischer Höhepunkt sind die Köstlichkeiten von Oktopus, Sepia und Kalmar, die die Experten vom FIZ zum Probieren anbieten.

 

„In Deutschland wurde im Jahr 2018 der langfristige positive Trend beim Einkauf von Fisch und Meeresfrüchten bestätigt", stellt Dr. Matthias Keller, Geschäftsführer des FIZ, fest und ergänzt: „Die Ausgaben der Verbraucher für Fisch und Meeresfrüchte sind im Jahr 2018 auf ein Rekordniveau von rund 3,9 Mrd. € angestiegen. Auch die Einkaufsmenge lag mit rund 403.000 t auf hohem Niveau." Dr. Keller betont: „Diese positive Tendenz wird sich auch im Jahr 2019 fortsetzen."

Der Pro-Kopf-Verbrauch wird aller Voraussicht nach im Jahr 2018 auf 14,8 kg (Vorjahr 14.1 kg) angestiegen sein, was u. a. auf einen höheren Außer-Haus-Verzehr von Fisch und Meeresfrüchten zurückzuführen ist. Unverändert beliebt sind bei den Verbrauchern Lachs, Alaska-Seelachs, Hering, Thunfisch und Forellen, auf die rund drei Viertel des Verbrauchs an Fisch fallen.

 

Besonders nachgefragt wurde im Jahr 2018 die Kategorie „Frischfisch und aufgetauter Fisch", die erstmals im Einkaufswert mit ca. 1,03 Mrd. € die Ausgaben der Verbraucher für Tiefkühlfisch mit 1,00 Mrd. € übertroffen hat.

 

Der Messeauftritt des FIZ wird gefördert durch die Europäische Union, Europäischer Meeres-Fischereifonds (EMFF), den Bund und das Land Schleswig-Holstein.

 

 

Pressekontakt FIZ:

Fisch-Informationszentrum (FIZ) e.V.

Dr. Matthias Keller/Sandra Kess

Große Elbstraße 133

22767 Hamburg

Tel.: 040 / 389 25 97; 0171/606 11 66

E-Mail: info@fischinfo.de